Zur Aktualisierung drücken Sie bitte „F5“
Kurznachrichten
Aus für „Verbrenner“
Die EU-Kommission will erreichen, dass ab 2035 nur noch emissions- freie Neuwagen zugelassen werden. Bis 2030 sollen die Treibhaus- emissionen um 55 Prozent sinken. Parallel sollen an den Hauptverkehrs- straßen der EU alle 150 Kilometer Ladestationen gebaut werden. Für die heutigen Pkw-Besitzer stellt sich die Frage, jetzt noch einmal einen „Ver- brenner“ kaufen oder gleich auf „E“ umsteigen? Die EU-Länder müssen den Plänen noch zustimmen.
Kirchen - Preis und Leistung?
Die Austrittswelle aus der evangelischen wie auch aus der katholischen Kirche hält in der Bundesrepublik unvermindert an. Erheblich gesunken ist auch die Zahl der Gottesdienstbesucher, was nicht nur auf Pandemie- folgen zurückzuführen ist. Die Zahlen der durch Tod ausgeschiedenen Mitglieder (Hannoversche Landeskirche 2020 rund 41.400) werden durch Eintritte und Taufen nicht mehr ersetzt. Viele Menschen fühlen sich durch „die Kirche“ nicht mehr angesprochen oder wollen Geld sparen.
Es ist zum Heulen!
Die schweren Unwetter in Deutschland haben noch nicht übersehbare Folgen in menschlicher, wirtschaftlicher und finanzieller Hinsicht. Angesichts der vielen Toten, Verletzten und noch Vermissten folgt prompt die Diskussion, wer für die Warnung der Bevölkerung zuständig war und wie solchen Ereignissen in Zukunft rechtzeitig begegnet werden kann. Warnungen auf digitalen Wegen haben sich teilweise als wirkungslos erwiesen. Nun kommen die altbewährten Heul-Sirenen wieder ins Spiel.
Vorhersagen eingetreten
Viele Fachleute haben davor gewarnt, eine zu frühe Lockerung der Corona-Beschränkungen habe wieder steigende Inzidenzzahlen zur Folge. Diese Vorhersagen sind eingetreten. Nachdem England und die Nieder- lande ihre Einschränkungen aufgehoben haben, folgt die Pandemie dem mit neuen Zahlen auf dem Fuße. Es ist dringend anzuraten, weiterhin die gebotenen Schutzmöglichkeiten unbedingt einzuhalten.
Windkraft und dagegen „Wind machen“
80 Prozent der Vorhaben zur Errichtung von Windkraftanlagen werden in Niedersachsen von Initiativen vor Gericht beklagt. Es ist auch einfach. Da wird sich ein Käfer, eine Pflanze oder ein anderer Grund finden lassen, um gegen den Wind erst einmal „Wind zu machen“. So kommen wir dem Energiewandel nicht näher. Es steht zu befürchten, dass Deutschland in eine Energiekrise kommt, wenn nicht schnellstens auf erneuerbare Energien umgestellt werden kann. Niedersachsen will deshalb umsteuern.
Der Landkreis Nienburg teilt mit: „Es gelten ab dem 22. Juli 2021 die in der aktuellen Niedersächsischen Corona-Verordnung geregelten Schutz- maßnahmen für einen Inzidenzwert von mehr als 10, aber unter einem Inzidenzwert von 35. Die Ausnahmeregelung des § 1a Abs. 2 Satz 3 Nds. Corona-Verordnung kommt nicht zur Anwendung, da das Infektions- geschehen nicht einem räumlich abgegrenzten Bereich zugeordnet werden kann“.
Steigende Inzidenz (Lokales)
Hochrechnung
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat gerechnet. Wenn die bisherigen Steigerungsraten bei den Infektionen (alle 12 Tage eine Verdoppelung) so weitergingen, werde im September eine 400er und im Oktober eine 800er Inzidenz erreicht sein. Wenn das nicht eintritt, redet niemand mehr über diese Warnung. Wenn sie eintritt dann gilt: „Ich habe es euch ja rechtzeitig gesagt!“. Sind das Erfahrungen aus dem Hoch- wassergeschehen? Nein, wohl eher Taktik!
Nord Stream 2
Die USA und Deutschland haben sich mit Blick auf die Gas-Pipeline Nord Stream 2 geeinigt. Die USA waren auch zu Zeiten von Obama und Trump dagegen. Nun ist für die nächsten 10 Jahre ein Kompromiss gefunden worden, der die Ukraine nicht benachteiligt. Es bleibt aber die Gefahr, von Russland aus politischen Gründen erpresst zu werden. Wenn kein russisches Gas mehr in den Westen kommt, bleiben hier alle auf Erdgas beruhenden Heizsysteme kalt. Das sind frostige Aussichten!
Am Freitag, 23. Juli, wurden die olympischen Spiele eröffnet. Laura Ludwig und Patrick Hausding führten das deutsche Olympia-Team bei der Eröffnungszeremonie als Fahnenträger in das Kasumigaoka National Stadium in Tokio. Inzwischen gab es die ersten Medaillen für deutsche Sportlerinnen und Sportler.
Olympia in Japan
Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt seit knapp drei Wochen an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Montagmorgen liegt sie bei 14,3. Am Vortag betrug der Wert 13,8 und beim jüngsten Tiefststand am 6. Juli 4,9. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt binnen eines Tages 958 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 546 Ansteckungen gelegen.
Inzidenzen weiter Aufwärts!
Pressefreiheit
Die Pressefreiheit in der Türkei wird weiter massiv beschnitten. Präsident Erdogan will die freien Sender und Verlage, insbesondere die Internet- medien stärker regulieren. Das heißt nichts anderes, als sie letztlich zu überwachen und möglicherweise zu verbieten, wenn sie nicht regierungs- konform berichten.
Das „N….“-Wort
In einem Interwiew mit dem Zentralrat der Juden hat Annalena Baerbock, grüne Kanzlerkandidatin, das gesellschaftlich geächtete „N-Wort“ ver- wendet. Es bezeichnet Menschen mit nicht weißer Hautfarbe und ist diskriminierend. Baerbock hat sich entschuldigt. Baerbock fällt immer wieder auf, weil sie Begriffe verwendet, die politisch vollkommen unklug oder falsch sind. Wäre sie Kanzlerin, würde sie durch ihr unkontrolliertes Gerede dem Land schweren Schaden zufügen.
Zum neunten Mal ruft das Natur-Netz-Niedersachsen zur Teilnahme an der Naturschutzwoche für Kinder und Jugendliche vom 01.11. - 07.11.2021 auf. An der Naturschutzwoche können sich niedersächsische Umweltstiftungen und gemeinnützige Organisationen, Schulen, Institutionen usw. beteiligen. Die Aktionen können z. B. Baumpflanzungen, Pflegeeinsätze oder Nist- kastenbau sein. Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung unterstützt mit Fördergeldern entsprechend ihrer Förderrichtlinie.
Naturschutzwoche
Wer warnt wann wovor?
Das ist die Frage, die die Politik umtreibt. Manche sagen, der Bund müsse die Zuständigkeiten an sich ziehen. Andere widersprechen. Kann ein Bundesamt für Katastrophenschutz es wirklich besser wissen, wie die jeweilige Situation vor Ort wirklich ist? Wohl kaum. Nur die Bürgermeister und Landräte wissen, was bei ihnen passiert (ist), welche personellen und technischen Möglichkeiten zur Bewältigung der Lage vorhanden sind. Nur über die Wege zur Warnung muss gründlich nachgedacht werden.
Testpflicht
Ab Sonntag, 1. August, soll eine Testpflicht für Einreisen in das Land ein- geführt werden. Das soll für alle ab einem Alter von sechs Jahren gelten. Genesene, Getestete und Geimpfte sollen davon ausgenommen sein. Es soll an den Grenzen stichprobenartige Kontrollen geben. Reisende aus Hochrisikogebieten sollen für 10 Tage in Quarantäne, wenn sie nicht geimpft oder genesen sind.
Security
Das Bundeskriminalamt (BKA) verstärkt das Personal zur Bundestags- wahl. Dadurch sollen gefährdete Spitzenpolitiker besser geschützt werden, heißt es. Vor allem Drohungen aus Richtung der AfD und der so genannten „Querdenker“ seien ernst zu nehmen, wird der thüringische Innnenminister Georg Maier (SPD) zitiert.